Days of Evil

Days of Evil
Spielspaß
Grafik
Gesamtbewertung

Days of Evil

Als Wissenschaftler aus dem 28. Jahrhundert reist der Spieler durch die Zeit und landet auf einem ihm unbekannten Planeten. Hier herrscht ein harter Überlebenskampf, nur die Starken und Mächtigen überleben! Erschaffe eine Armee aus Dämonen, Orks und Elfen, räume deine Konkurrenten aus dem Weg, baue deine Festung aus, erforsche neue Technologien und zieh mit deinem mächtigen Kampfroboter in die Schlacht! Doch nicht nur auf dem Schlachtfeld musst du Geschick und taktisches Gespür beweisen: Baue ein funktionierendes Wirtschaftssystem auf, um über die nötigen Ressourcen zu verfügen, damit du deine Truppen ausrüsten sowie deinen Mech mit Treibstoff und durchschlagskräftigen Erweiterungen versorgen kannst.    

Offizieller Trailer

Derzeit ist noch kein Trailer zu dem Spiel verfügbar!

Spielprinzip

Im Browsergame Days of Evil schlüpfst du in die Rolle eines finsteren Wissenschaftlers des 28. Jahrhunderts, der durch die Zeit zurückreist, um mit Hilfe seines Wissens die Welt zu beherrschen und unverhofft auf einem fremden Planeten strandet.
Hier ist es dein Ziel, diese neue Welt mit einer Schreckensherrschaft zu unterjochen und somit zu einer mächtigen und unbesiegbaren Gottheit heranzuwachsen.
Dieses Ziel erreichst du, indem du dir eine schlagkräftige Armee aus den stärksten und furchterregendsten Kreaturen dieses Planeten zusammenstellst, um damit alle deine Feinde und Konkurrenten aus dem Weg zu räumen.
Zudem musst du eine effiziente Wirtschaft errichten, um neue Technologien zu entwickeln und mächtige Waffen und Artefakte zu erforschen und herzustellen.

Features

  • Bewährtes Spielkonzept
  • Optisch und inhaltlich stimmige Umsetzung
  • Einfacher Einstieg über spielerisches Tutorial und motivierendes Questsystem
  • Regelmäßig neuer Content (Items, Quests, Einheiten, Events uvm.)
  • Aufbaustrategie mit vielfältigen Upgrade- und Forschungsfunktionen
  • Free2Play

Fazit

Bei Days of Evil ist gerade die Spielgeschichte sehr verrückt. So spielst Du einen verrückten Wissenschaftler, der aus ferner Zukunft in die Vergangenheit reisen möchte, dabei aber ausversehen ins Mittelalter und noch dazu in ein Parallel-Universum gelangt. Doch eigentlich ist es ja auch egal, wo Du Dein neues Reich mithilfe Deines Mech-Roboters aufbaust.